Das Computermuseum der FH Kiel

Das Computermuseum am Campus der Fachhochschule Kiel beherbergt eine außergewöhnliche Sammlung von „handfesten“ Zeitzeugen der digitalen Datenverarbeitung. Von einem Zuse-Computer vom Typ Z11 bis hin zu deutlich jüngeren Vertretern aus der „Heimcomputerära“ ermöglicht der Besuch der Sammlung eine Zeitreise durch die Entwicklung der EDV.

Uns liegt die Unterstützung der Belange des Computermuseums aus zwei Gründen am Herzen:

1. „Da liegen unsere Wurzeln…“

Viele der Exponate der jüngeren Geschichte der Sammlung sind „damals“ unsere Arbeitspferde gewesen;-)

2. „Ein kleiner Bildungsauftrag…“

In der in der Sammlung spürbaren Entwicklung der Technik ist viel know how „zu erfahren“.

Auch in der Ära von Tablets und Smartphones mit denen heute unser Nachwuchs wie selbstverständlich als „digital natives“ in Berührung kommen (leider häufig „nur noch“ als Konsumenten) liegen der Technik immer noch „Schalter“ zugrunde. In der Zuse Z11 des Museums waren es z.B. 1665 Relais. In einer aktuellen intel CPU sind es rund 2,5 Milliarden Transistoren.

Wir freuen uns daher sehr, dass wir für die Vortragsreihe im 4. Quartal folgende Referenten gewinnen konnten:

02.11.2016 – 18:30 Uhr – Götz Mensel – IBM Deutschland GmbH

gm

1952 hat IBM einen der ersten magnetischen Bandspeicher angeboten. 1,4 MB auf 720 Metern Länge eines Rollenbandes. Heute reden wir schon über Exabytes und über zukünftige 220 TB auf Bändern und Phase Change Memory Chips, die Speicherstrukturen in den nächsten Jahren verändern werden.

Der Referent Götz Mensel ist seit mehr als 20 Jahre im Vertrieb von IBM Speichersystemen. Er gibt einen technischen Ausblick.

07.12.2016 – 18:30 Uhr – Prof. Dr. Ernst-Günter Hoffmann

egh

Das Abenteuer der Entwicklung eines FORTRAN-Compilers in den 1960er Jahren.

Zu der Zeit dominierten noch Hardwarekosten, und Software wurde beinahe nur als Zugabe betrachtet.

Prof. Dr. Ernst-Günter Hoffmann war früher einmal Mitarbeiter an dem FORTRAN-Projekt für die Rechenanlage Electrologica EL X8. Er gibt einen Einblick in die damals verfügbare Hard- und Software sowie die sich daraus ergebenden Entwicklungs- und Testmöglichkeiten. Die zu meisternden Schwierigkeiten sind heute kaum noch vorstellbar. Sein Vortrag soll dafür sorgen, dass solche Pionierarbeiten nicht in Vergessenheit geraten.

 

Die Vorträge werden im Großen Hörsaalgebäude der FH Kiel in Hörsaal 8, Sokratesplatz 6, 24149 Kiel gehalten – der Eintritt ist frei.


 

eduard_thomas

„Faszination Computergeschichte – das ist für das Computermuseum in Kiel nicht nur der Rückblick auf die Dinosaurier der Computergeschichte, sondern auch die Reflektion über das „heute“ auf das „morgen“. Möglich ist das nur, wenn man Partner findet, die die aktuelle Entwicklung der Datentechnologie mit gestalten und aus der täglichen Praxis heraus Kompetenz und Netzwerke einbringen. Wir freuen uns sehr, mit der fat IT SOLUTIONS GmbH einen solchen Partner gefunden zu haben und sind sehr dankbar, auf diesem Weise unserem Publikum in der Vortragsreihe „Einblicke“ gewähren zu können.“

Eduard Thomas, Direktor des Zentrums für Kultur- und Wissenschaftskommunikation der Fachhochschule Kiel