Liebe Kunden und Geschäftspartner,

mit Sorge beobachten wir die aktuellen weltweiten Entwicklungen der Pandemie des COVID-19- oder auch Corona-Virus. Auf unserer Webseite lesen Sie viel darüber, dass wir Sie als Systemhaus auch auf „rauer See“ immer an das richtige Ziel lotsen können. Unabhängig von schönen Marketing-Worten wollen wir dies in diesen Zeiten unter Beweis stellen, denn wann war die See je rauer, wann war die Zukunft je so ungewiss wie heute?

Wir haben deshalb eine Reihe von Maßnahmen getroffen, die unsere Zusammenarbeit mit Ihnen teilweise einschränken, teilweise überhaupt nicht betreffen und in einigen Bereichen sogar effizienter gestalten wird.

Wir wünschen Ihnen, Ihren Kollegen und Ihren Familien das Beste und hoffen, diese ungewöhnliche Situation gemeinsam souverän zu meistern.

Bleiben Sie gesund,
Ihr fat-Team

Welche Maßnahmen haben wir für sie unternommen?

Service Desk

Unser Service Desk arbeitet seit Mitte März vollständig aus dem Home Office heraus.
Die bisherigen Schichten des Teams behalten dabei Ihre Gültigkeit, sodass wir für Sie nach wie vor von Montag bis Freitag von 7 bis 18 Uhr zur Verfügung stehen.

In der Regel ist dies nicht der Fall. Aufgrund eines aktuell höheren Aufkommens an Anfragen bzgl. VPN Zugängen und ähnlichem können wir eine Verzögerung jedoch nicht ausschließen.
Die vertraglich vereinbarten Reaktionszeiten werden jedoch nach wie vor eingehalten.

Die kurze Antwort: Ja.
Die ausführliche Antwort: Es kommt drauf an.
Vor-Ort-Einsätze können wir aktuell nur dann bedenkenlos ausführen, wenn es sich um eine Störung (und keine Service-Anfrage) handelt und Sie uns versichern können, dass der persönliche Kontakt mit dem Techniker dabei auf ein Minimum reduziert, bzw. im Optimalfall ganz ausgeschlossen werden kann.

Wir bitten Sie, Ihre Anfragen, Störungsmeldungen und Hinweise zu vorhandenen Tickets bitte an die Verteiler entweder telefonisch (0431 560108-50) oder per Mail (service@fat.de) zu richten. Da wir nicht mehr in einem Gebäude sitzen, können wir uns nicht mehr wie gewohnt im persönlichen Gespräch koordinieren, weshalb Anfragen, welche direkt an Techniker gestellt werden mit hoher Wahrscheinlichkeit später als gewöhnlich bearbeitet werden, oder sogar komplett untergehen. Vielen Dank!

Projekte & Handelsketten

Nach aktuellem Stand finden alle Projekte der nächsten Monate wie geplant statt. Sollte sich die Situation verschlimmern und wir Projekte verschieben müssen, informieren wir Sie rechtzeitig.

Sollte aufgrund der Situation in Ihrem Unternehmen ein Projekt nicht stattfinden können geben Sie uns bitte rechtzeitig Bescheid.

Zum aktuellen Zeitpunkt haben wir ausreichend Kapazitäten um Projekte nach wie vor mit Ihnen durchzuführen. Bevorzugt werden wir Vor-Ort-Einsätze bereits in der Planung auf ein Minimum begrenzen oder ganz entfallen lassen, soweit es sich mit Ihren Anforderungen vereinbaren lässt.

Es gibt aktuell eine Reihe von Artikeln, welche aufgrund von extrem hoher Nachfrage ungewöhnlich lange Lieferzeiten aufweisen. Dazu gehören z.B.:

  • Notebooks
  • REDs
  • Access Points
  • Security Token

Sollten Sie Artikel aus den oben genannten Warengruppen ordern wollen, suchen wir für Sie gerne Ausweichmöglichkeiten und/oder reservieren Ihnen zukünftige Wareneingänge. Wir sind dabei aufgrund der aktuellen Situation ständig in Kontakt mit Ihnen und geben Ihnen laufend Aktualisierungen über voraussichtliche Warenzugänge und Lieferdaten.

Artikel außerhalb der oben beschriebenen Warengruppen sind zu gewohnten Lieferzeiten vollständig verfügbar.

Was sonst noch wichtig ist

Nein, bisher ist keiner unserer Mitarbeiter infiziert. 

Soweit es in unserer Hand liegt ist das sehr unwahrscheinlich. Wir haben uns sowohl personell als auch technisch so aufgestellt, dass unsere Erreichbarkeit und unsere täglichen Doings mindestens für die nächsten Monate gewährleistet sind.

Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass sich aufgrund der internationalen Situation die Handelsketten weiter verschlechtern und durch beispielsweise Produktionspausen der Hersteller Lieferzeiten weiter verschlechtern.

Wie können wir sie technisch unterstützen?

Einrichtung von sicheren Home Office Arbeitsplätzen

Wir installieren für Ihre Mitarbeiter sichere Home Office Arbeitsplätze, welche sich nahtlos in Ihre vorhandene IT-Umgebung integrieren.

Einrichtung von Kommunikationslösungen

Wir binden über moderne Cloud-Telefonie-Lösungen Ihre Mitarbeiter an und begleiten den kompletten Prozess zu einer hochverfügbaren Telefonie-Lösung.

Remote Schulungen zu Tools & Lösungen

Wir installieren und schulen Sie auf Kollaborationsplattformen wie beispielsweise Microsoft Teams, der Plattform für Zusammenarbeit von Teams innerhalb einer Firma und zeigen Ihnen weitere moderne Tools, die nicht nur ortsgetrennte Zusammenarbeit vereinfachen.

Rufen Sie uns an: 0431 560 10 80

Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an info@fat.de.

Sollte ich meine Mitarbeiter mit Notebooks ausstatten? Oder mit dem Firmen PC nach Hause schicken? Brauche ich zusätzliche Hardware oder Software? Wie sicher sind Home-Office-Arbeitsplätze und wie kann ich meine Unternehmensdaten unter diesen Umständen schützen?

Schreiben Sie uns Ihre Anforderungen oder rufen Sie uns an – wir beraten Sie gerne.

Darf's "ganzheitlich" sein?

Da uns auch in diese Richtung eine Menge Anfragen erreichen, gibt es hier einen kurzen Abschnitt, der sich mit der Frage beschäftigt, was ein Unternehmen benötigt, um über die IT hinaus optimal mit solch einer Ausnahmesituation fertig zu werden.

Dies nur vorweg: Wenn es darauf eine einfache Antwort geben würde, hätten wir wohl alle etwas weniger Kopfschmerzen.

Die perfekte IT – gibt es das überhaupt?

Wenn wir auf einmal einen Großteil der Mitarbeiter nach Hause schicken und erwarten, dass sie dort genauso arbeiten wie bisher, ist das einerseits eine technische und andererseits eine persönliche Herausforderung des Mitarbeiters. 

Schauen wir uns erstmal die technische Herausforderung an, denn die lässt sich wesentlich einfacher in Angriff nehmen:

  • Für das Arbeiten aus dem Home Office eignet sich dezentrale IT Infrastruktur am besten. Das bedeutet, dass man die IT möglichst nicht vollständig im eigenen Haus betreibt, sondern Teile oder alle Dienste auslagert. Der Vorteil: jemand anders kümmert sich um die ganzen „Streicheleinheiten“ (Backup, Patchtermine, etc.) und Sie können sich vollständig auf Ihre eigentlich Arbeit konzentrieren.
    Lösungsansätze der fat hierfür sind beispielsweise das Auslagern von Diensten (wie E-Mail, Backup oder Terminalservern) an unser eigenes Rechenzentrum oder auf Cloud Dienste von beispielsweise Microsoft. Hier haben sich in der Vergangenheit vor allem hybride Ansätze etabliert (also einen Teil, der besonders geschäftskritisch ist, wie beispielsweise E-Mails in einer gesicherten Cloud und ein anderer Teil weiterhin im Unternehmen). Bei der fat fassen wir Angebote, die in unserem Rechenzentrum Kundendienste übernehmen, als „DCS“ zusammen.
  • Die sicherste Verbindung vom Home Office in das Firmennetzwerk sind VPN-Tunnel. Diese können entweder per Software auf dem Heim-PC eingerichtet werden, oder über eine RED. Eine RED erstellt dabei ein eigenes Netzwerk für den Client und dient als „verlängerter Arm“ des Firmennetzwerks. Jegliche Daten gehen über Ihre eigene Firewall ins Unternehmen und heraus, egal wo der Mitarbeiter sich befindet. REDs sind für den Heimarbeitsplatz also definitiv zu bevorzugen.
  • Als Client denken viele zuerst an ein Notebook, da viele das Arbeiten aus dem Home Office mit mobilem Arbeiten verbinden. Und natürlich bietet es sich an, wenn man seine Mitarbeiter schon entsprechend ausstattet, auch gleich die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass diese bei Bedarf auch mal im Zug, Flugzeug oder im Park theoretisch arbeitsfähig sind. Wenn aber, und das wird bei vielen der Fall sein, nur das Arbeiten vom in der Wohnung befindlichen Schreibtisch geplant ist, ist ein Notebook eigentlich nicht das richtige Gerät. Notebooks sind allein aus ergonomischer Sicht nicht wirklich dazu geeignet, eine komplette 8h-Schicht als Arbeitsmittel zu dienen. Einfacher, kostengünstiger und vor allem auch während Corona lieferbar sind beispielsweise kleine ThinClients, die über eine VESA-Halterung hinter einem Monitor versteckt werden können.

Nun kommen wir zu den persönlichen Herausforderungen, nämlich einerseits die Kommunikation mit den Kollegen weiterhin effektiv aufrecht zu erhalten und den Mitarbeiter zu selbstverantwortlichem Arbeiten zu ermutigen.

  • Deutschland sortiert sich gerade neu – Home Office bei Mitarbeitern, Führung definiert sich Neu und Anders, Geschäftsführer setzen auf Vertrauen, selbstverantwortliche Mitarbeiter (Unternehmer) werden gefördert. Die weitere Digitalisierung mit Ergebnis offenen, iterativen Prozessen, die agil gestaltet werdenohne zu wissen wie genau das Morgen aussieht, bestimmen das Bildieser Zeit. Trotz der wenig langfristig planbaren Zeit und dieser nun durch ein analoges Virus verursachten Krise, dass nicht die Maschinen sondern die Menschen bedroht, liegt hierin eine riesige Chance der Veränderung von Unternehmen, Führung, Mitarbeitern und digitaler Zusammenarbeit. 
  • Wir verstehen die digitale Transformation bei unseren Kunden, den KMUs in Norddeutschland ganzheitlichd. h., immer im Zusammenwirken aller relevanter BereicheDaher bieten wir als ihr ITUnternehmen unsere technische Kompetenz iDigiTrans Kooperations Team an. Einem Expertenkreis aus IT, Organisationsentwicklung/Change Management, Datenschutz, Förderung und Marketing. Fordern Sie die Experten der DigiTrans Kooperation für Ihren, ganz individuellen, ganzheitlichen, digitalen Transformationsprozess. Digitalisierung ist kein Selbstzweck, sondern ein Mittel die Unternehmen in ihre gesunde, erfolgreiche Zukunft zu führen.